Category Archives: OpenStreetMap-Foundation

Meldungen über die OpenStreetMap-Foundation

OpenStreetMap erhält große Spende vom Pineapple Fund!

Pineapple Party

Wir feiern die großzügige Spende des Pineapple Funds an die OpenStreetMap Foundation. Party!

Gerade erst vor zwei Wochen waren wir ziemlich erstaunt, als wir eine ziemlich große Bitcoin-Spende von über 2,3 Bitcoins (BTC) erhalten haben. Das sind umgerechnet etwa 30000€. Wir haben uns natürlich gefragt, von wem die Spende eigentlich kommt. Es gab auch einige Ideen, aber am Ende sind wir eigentlich noch immer ratlos.

Einige meinten, dass es der Pineapple Fund gewesen sei. Aber das war nicht der Fall – denn wir haben heute eine zweite, noch größere Spende erhalten, die jetzt in der Tat vom Pineapple Fund kommt. Und wurde der unglaubliche Betrag von 18 Bitcoins geschickt, aktuell etwas über 200000€ wert! Wahnsinn!

Was ist der Pineapple Fund?

Der Pineapple Fund wurde von einer anonymen (ihre Privatsphäre schätzenden) Person mit dem Benutzernamen Pine gestartet, die schon sehr früh in Bitcoins investiert hat und nun zu den 250 reichsten Bitcoin-Inhabern zählt. Pine entschied sich dann, den Pineapple Fund zu starten, da „wenn man erst mal genug Geld hat, Geld keine Rolle mehr spielt“, und Bitcoins im Wert von umgerechnet 86 Millionen Dollar an alle möglichen gemeinnützigen Organisationen zu spenden. Auf ihrer Seite werden die Ziele nochmal etwas genauer erklärt. Scrollt man etwas nach unten, findet man auch eine Liste mit bisher unterstützten Organisationen, die auch unser Projekt aufführt. Es gibt auch noch Links zu einigen ausgewählten Presseartikeln zum Pineapple Fund.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine Kryptowährung und ein innovatives digitales Zahlungsnetzwerk, das 2009 gestartet wurde. Es basiert auf kryptographischen Methoden, Zahlungen zu sichern, und hat eine öffentliche Buchhaltung, um alle Zahlungen zu dokumentieren. Da es auf einem offenen Peer2Peer-Netzwerk basiert und keine zentralen Server oder sonstige zentrale Instanz benötigt, kann weltweit jeder an Bitcoin teilhaben und sie benutzen.

Bitcoin hat vor allem in letzter Zeit einiges öffentliches Interesse erregt, da die Wechselkurse zu Fiat-Währungen im letzten Jahr um einige hundert Prozent gestiegen sind. Dadurch ist ein Bitcoin heute mehr als 10000€ wert.

Eine detailliertere Erklärung findet man auf bitcoin.org, die auch ein nettes Einleitungsvideo auf ihrer Startseite haben.

Warum OpenStreetMap?

Dazu erklärt der Pineapple Fund auf Reddit, dass „$250k zu OpenStreetMap gehen sollen, da geographische Daten unserer Welt frei und ohne Restriktionen verfügbar sein sollen“ („$250k go to OpenStreetMap, because geographic data for our world should be freely available, without restrictions“). OpenStreetMap wurde eben deshalb gestartet, weil die meisten Karten, die man als „frei“ bezeichnen könnte, eben doch rechtliche oder technische Einschränkungen aufwiesen. Man konnte sie eben nicht einfach für eigene kreative, produktive oder sonstige unerwartete Arten verwenden. Wir versuchen daher, die beste Datenbank von geographischen Daten der Welt zu sammeln, wie auch unser „Mission Statement“ noch einmal ausführt.

Danke!

Ein großer Dank an den anonymen Spender von vor 2 Wochen und einen speziellen Dank an den Pineapple Fund, dass ihr beide unser tolles Projekt so großzügig unterstützt!

Auch du kannst OpenStreetMap helfen

Wenn du auch selbst überlegst uns zu spenden, hier ist unsere Bitcoin-Addresse! Du kannst natürlich auch über andere Wege spenden. Aber du kannst uns vor allem auch helfen, Daten zu sammeln! Geh auf unsere Hauptseite, lege dir einen Account an und starte mit dem Mappen deiner Nachbarschaft. Lass uns zusammen die beste Karte der Welt erstellen!

Ein gutes neues Mapping-Jahr!

2017 war ein gutes Jahr für OpenStreetMap und die OpenStreetMap Foundation. Viel ist passiert und viel wurde erreicht und hat somit unser Projekt noch weiter vorangebracht. Da nicht jeder alle Neuigkeiten mitbekommen hat, haben wir ein paar Highlights aus 2017 zusammengefasst. Damit ihr auch weitere Details erfahren könnt, haben wir das wichtigste für euch verlinkt.

Kate Chapman hat mit ihrem Jahresrückblick als Vorstandsvorsitzende bereits das starke Wachstum der OSMF-Mitgliederzahl herausgestellt. Im Dezember 2017 haben wir mittlerweile fast 900 Mitglieder erreicht. Dieses Wachstum ist zum Teil der Erfolg unseres gemeinsamen Aufrufs Mitglied der OSMF zu werden. Außerdem haben wir neben unseren Mitgliedern auch noch 24 Firmenmitgliedschaften, für die es seit dem 1. Januar 2017 ein spezielles Angebot an Firmen gibt. Neben vielen Verlängerungen und vor allem Umstellungen auf das neue Stufenmodell konnten wir mit den zwei neuen Bronze- und den fünf neuen Gold-Mitgliedschaften weitere große Marktteilnehmer für unsere Mitgliedsliste gewinnen. Firmenmitgliedschaften sind ein guter Weg für einige unserer größten Datenkonsumenten, die finanzielle Last von unseren Mappern zu nehmen, die ja bereits ihre wertvolle und hoch geschätzte Zeit mit dem Sammeln von Daten investieren. Die mittlerweile große Anzahl an Firmenmitgliedschaften macht uns zudem unabhängiger von einzelnen Großspendern. Ein großer Erfolg.

Aber last uns nicht vergessen, dass es am Ende die Mapper sind die unser Projekt vorantreiben und unsere Daten zusammentragen. Und so wie die Mitgliedschaften in der OSMF gestiegen ist, so ist auch die Anzahl aktiver Mapper gestiegen. In den letzten Wochen von 2017 haben wir den Rekord von einer Million Mappern gebrochen! Wir werden dazu in Kürze ein paar weitere Details in einem separaten Beitrag veröffentlichen. Ein größerer Anstieg von neuen Beitragenden, der viel öffentliches Echo auslöste, kam durch Pokémon Go. Die vielfältigen Nachrichten, dass das Spiel von OpenStreetMap-Daten Gebrauch macht, ermunterte eine Menge an Spielern ebenfalls Daten zu OpenStreetMap beizutragen. Damals hatten wir sogar extra einen Blogeintrag mit Tips veröffentlicht, der neuen Mappern helfen soll, die durch Pokémon Go zu uns gefunden haben. Obwohl die OSMF und ihre Data Working Group auch einige Beschwerden über schlechte und sinnlose Beiträge erhielten, hat ein großer Teil der ‘Trainer’ sinnvolle Daten beigetragen. Schlussendlich muss man festhalten, dass die Spieler mit konstruktiven und hand-geprüften Bearbeitungen oftmals immer noch Teil unseres Projekts sind und OpenStreetMap mit bereichern.

OpenStreetMap ist ein großes Projekt mit einer riesigen weltweiten Community. Wir sind daher auch sehr vielfältig. Das ist somit ein Grund, warum die OpenStreetMap Foundation versucht, die lokalen Communities zu stärken und die Gründung sogenannter Local Chapters zu unterstützen. Im Jahr 2017 konnten wir gleich drei neue Local Chapters begrüßen! OSM UK war das erste Local Chapter im letzten Jahr (Herzlich willkommen!), gefolgt von OpenStreetMap France (Auch ein herzliches Hallo!). Eigentlich gab es noch ein drittes Anfang Dezember 2017! Aber lasst euch noch etwas Zeit, wir werden schon bald ein gesonderten Beitrag schreiben und auch das dritte Local Chapter gebührend begrüßen. Insgesamt heißt das, dass wir mittlerweile sechs Locale Chapter haben und hoffentlich 2018 mindestens zwei weitere folgen werden. Übrigens, falls ihr von einer starken lokalen Community seid und daran interessiert seid ein eigenes Local Chapter zu bilden aber erst mal etwas darüber diskutieren wollt oder Fragen habt: Auf den vergangenen zwei SotM-Konferenzen gab es dazu einige neue Ideen und viele Interessierte und daher haben wir unter anderem die Mailingliste für Local Chapter wiederbelebt.

Wo wir gerade bei der State of the Map waren, unsere globale jährliche OpenStreetMap-Konferenz fand 2017 in Japan statt. Die State Of The Map 2017 war ein weiteres mal ein fantastisches Event und unsere fleißigen Organisatoren (eine der Arbeitsgruppen unserer OSMF der man jederzeit beitreten und helfen kann!) sind bereits dabei die kommende Konferenz für 2018 in Mailand in Italien vorzubereiten.

Es gab noch viele weitere Themen und Entwicklungen im Jahr 2017 und als Antwort auf Fragen der Mitgliedschaft hat Dorothea eine Liste der OSMF Aufgaben und Projekten zusammengestellt, die entweder abgeschlossen wurden oder noch im Gange sind. Zudem gibt es von ihr auch einen großartigen Überblick der Protokolle aller OSMF-Vorstandssitzungen im Jahr 2017. Dieser bietet eine verlinkte Übersicht über Themen die besprochen wurden und über Entscheidungen die getroffen wurden.

Der Vorstand der OpenStreetMap Foundation hatte im Dezember 2017 die jährlichen Vorstandswahlen. Wir nutzen nochmal die Gelegenheit Heather Leson und Paul Norman zu gratulieren, sie wurden in den Vorstand gewählt! Die diesjährige Wahl war aber auch anstrengend und umfasste ungefähr 50 verschiedenen Diskussionsstränge und über 600 Mails auf unserer OSMF Mitgliederliste. Zum Vergleich gab es nicht mal halb so viele im Rest des Jahres. Die Diskussionen und Gemüter waren zwar zum Teil etwas erhitzt, aber man muss feststellen, dass es viel interessante und wertvolle Diskussion gab. Wir hoffen, dass Teil dieser Energie und Leidenschaft ins kommende Jahr geleitet werden kann und freuen uns über eine große Beteiligung der Community in Angelegenheiten der OSMF.

Und damit beschließen wir ein tolles und ereignisreiches Jahr 2017 und heißen das Jahr 2018 herzlich willkommen. Auf dass es ein weiteres erfolgreiches Jahr für unser Projekt OpenStreetMap sein wird!

Ein schönes Mapping-Jahr für euch alle!

Tritt jetzt der OpenStreetMap Foundation bei und gestalte die Zukunft des Projekts mit

Hebt eure Hand, wenn ihr OpenStreetMap mögt!

Jetzt hebt eure Hand, wenn ihr Mitglied der OpenStreetMap Foundation seid.

Wenn dir OpenStreetMap wichtig genug ist, dass du tagein, tagaus mappen gehst, Konferenzen besuchst, Blogposts schreibst, anderen beim Einstieg ins Projekt hilfst – dann solltest du Mitglied werden, um die OSMF zu unterstützen und die Zukunft von OSM mitzugestalten.

Du hast dann ein offizielles Mitspracherecht in der Führung der Foundation – der Organisation, die die Server besitzt und betreibt, die Lizenz hält, die State of the Map ausrichtet und lokale Unterorganisationen (Local Chapters) koordiniert. Mit dem stetigen Wachstum von OSM wird auch die OSMF immer wichtiger werden. Alle, deren Herz für OSM schlägt, sollten bei der OSMF mitmischen, um die große Zeitinvestition abzusichern, die sie als Mapper einbringen.

Von jetzt bis zum 11. November läuft eine Mitgliedschaftskampagne für die OSMF. Wenn du kein Mitglied bist, tritt jetzt bei. Du kannst auch helfen, indem du diese Information in sozialen Netzwerken teilst, an Freunde weitergibst oder auf lokalen Events und Konferenzen weiterverbreitest.

Würdest du gerne beitreten, aber dir fehlt eine geeignete Zahlungsmöglichkeit? Es wird bald eine Lösung geben, um den Mitgliedsbeitrag in solchen Fällen zu erlassen – bleib dran!

Einbringen kannst du dich auch, indem du der Membership Working Group beitrittst oder einfach nur deine Ideen zur Mitgliederwerbung dort vorschlägst.

Tritt der Foundation bei – denn die Zukunft des Projekts sollte von denjenigen gestaltet werden, denen es am meisten am Herzen liegt.

Zusammenfassung des OSMF Face-to-Face-Meetings

Besser spät als nie möchte ich euch von meinen Eindrücken vom jährlichen Face-to-Face-Meeting des OSMF-Vorstands und den dort diskutierten Themen berichten.

Getroffen haben wir uns am 20. und 21. Mai in Amsterdam am gleichen Ort wie im letzten Jahr. Martijn und Mikel hatten eine schnelle Umfrage durchgeführt und beträchtliche Zeit in die Vorbereitung einer Agenda für das Wochenende gesteckt. Dieses Jahr war auch unsere Assistentin Dorothea mit dabei, die uns bei der Zeitplanung half und das Treffen für uns protokollierte.

Auch nach einem harten Tag Arbeit haben die Boardmitglieder noch ein Lächeln auf den Lippen

Zur Diskussion stand eine breite Palette von Themen, von denen ich euch im Folgenden einen Eindruck geben will. Dabei werde ich vor allem auf solche Themen eingehen, die für die Community besonders interessant sind, aber auch eigene Eindrücke und Gedanken einfließen lassen.

Welcome Mat

Der Samstag begann mit einer Diskussionsrunde über die Definition der „OSM-Community“, deren Zweck vor allem war, die jeweiligen Standpunkte der Teilnehmer verständlich zu machen. Dies führte auch zur Frage nach der Beziehung zwischen Community bzw. Board und kommerziellen Akteuren. Obwohl ich den Eindruck hatte, dass wir zu diesem Thema recht unterschiedliche Ansichten hatten und ich mir ein wenig wie ein Extremist vorkam, war es eine produktive Diskussion. In einer darauf folgenden Arbeitssitzung entwickelten wir einen ersten Entwurf für eine „Welcome Mat“. Gemeint ist damit eine Handreichung für Firmen und andere Organisationen, die sich mit dem Projekt und der Community vertraut machen möchten. Dabei sollen auch unsere Erwartungen an die Organisationen und deren Verantwortlichkeiten beleuchtet werden. Aktuell planen wir, bis Juli einen Entwurf mit den wesentlichen Punkten zusammenzustellen.

Klebezettel überall

Microgrants

Ein geplantes Programm für die finanzielle Unterstützung von verschiedenen Projekten im OSM-Umfeld, sogenannte Microgrants, war das zentrale Thema für unsere zweite große Arbeitssitzung am Samstag. Vergleichbare Konzepte kennst du vielleicht vom FOSSGIS, OSM-US oder HOT. Als ersten Anlauf möchten wir ein Termin-basiertes System schaffen, bei dem du bis zu einem vorgegebenen Zeitpunkt Anträge auf Microgrants einreichen kannst. Dabei haben wir über viele Detailfragen wie das vorgesehene Budget, die möglichen Bewerber, eine grobe Zeitplanung und ein Komitee mit Auswahl- und Kontrollfunktion diskutiert. Wir planen, hierzu im August dieses Jahres noch einen eigenen Blogpost und weitere Details zu veröffentlichen.

Working Groups und freiwillige Helfer

Der Sonntag begann mit einem Thema, von dem ich im Vorfeld erwartet hatte, dass es sehr kontrovers werden würde: Die Rolle der Working Groups im Zusammenspiel mit dem Board. Da hatte ich mich aber getäuscht. Wir hatten eine sehr interessante Diskussion über den Aufgabenbereich der einzelnen Working Groups, ihre (möglichen) Wünsche und ihre Zusammenarbeit mit dem Board. Fast jede Working Group war dabei durch mindestens ein Boardmitglied vertreten.

Ein klarer Grundtenor unserer Diskussion über Working Groups war der Mangel an freiwilligen Helfern. Eine persönliche Anmerkung hierzu: Wir haben jedes Jahr einige Kandidaten fürs OSMF-Board mit vielen guten Ideen. Da das Board aber im Wesentlichen eine unterstützende Funktion hat, kannst du viel leichter etwas bewegen, indem du dich einer Working Group anschließt! Wie dem auch sei, eine unserer Arbeitssitzungen am Samstag drehte sich um eine Kampagne zur Gewinnung von Freiwilligen. Unsere Spendenkampagnen sind in der Regel erfolgreich, aber Geld ist nicht immer ein Ersatz für Zeit. Wir brauchen daher mehr Freiwillige, die dabei helfen, unser Projekt zu betreiben, so dass wir es nächstes Jahr mit einer entsprechenden Kampagne versuchen werden. Wenn dir das zu lang hin ist: Schließ dich schon heute einer unserer großartigen Working Groups an! 🙂

Rapid Fire

Neben den genannten Diskussionen gab es einige „Rapid Fire“-Sitzungen, wo jeder von uns ein Thema von persönlichem Interesse ansprechen konnte. Ich nutzte die Gelegenheit, um dafür zu werben, unsere Gründe für die Anstellung einer bezahlten Assistentin besser zu kommunizieren. Um unsere Entscheidung transparenter zu machen, planen wir, die Aufgabenbereiche der Stelle vollständig zu veröffentlichen. Dadurch wird hoffentlich klarer, warum es sinnvoll sein kann, für bestimmte Verwaltungstätigkeiten Geld auszugeben, statt sie selbst zu erledigen oder nach Freiwilligen zu suchen. Frederik hatte ein ähnliches Anliegen: Er fragte nach der Einschätzung der anderen, ob wir bestimmte Finanzaufgaben in professionelle Hände legen sollten. Ein Grund ist hier beispielsweise, dass es derzeit für neue Boardmitglieder sehr umständlich ist, Zugang zu unserem Bankkonto zu bekommen. Des Weiteren sprachen wir über eine Aktualisierung der Reise-Richtlinien, für die ein Entwurf im August geplant ist. Dabei ging es vor allem darum, wer wofür in welcher Höhe unterstützt wird. Nebenbei entschieden wir hier auch, Kates Reise zur SotM-Asia 2017 zu finanzieren, wo sie eine Keynote halten wird.

Ansonsten gab es noch eine Diskussion über eine Corporate Editing Policy, die derzeit Aufgabe der DWG ist. Hierzu wird es vermutlich bald eine Community-Umfrage geben.

Abschließende Bemerkungen

Süßes Alpaca-Baby
(c) Zenalpaca, Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Leider hatten nicht viele Mapper Zeit, unseren geplanten Abend mit der örtlichen Community am Samstag zu besuchen. Ich hatte dennoch die Gelegenheit zu einigen interessanten privaten Gesprächen: Ich weiß jetzt mehr über den Tomatenanbau und die Ziegenhaltung und würde jedem Bauernhofbesitzer empfehlen, sich ein paar Alpakas anzuschaffen. 🙂

Aber letztlich hatten wir uns nicht zum Spaß, sondern zum Arbeiten getroffen. Es war ein angenehmes und produktives Treffen und – vor dem Hintergrund der Finanzsituation im letzten Jahr (sprich: die Firmenmitgliedschaften) – schien es nicht verkehrt, etwas Geld in das Treffen zu stecken. Wir haben noch keine handfesten Ergebnisse vorzuweisen, aber das war auch nicht das Ziel: Beim Treffen ging es um Diskussionen und die Möglichkeit, sich über diverse Themen auszutauschen, die nur schwer oder gar nicht via Mailingliste und Mumble anzugehen wären. Damit sich die investierte Zeit auch gelohnt hat, ist es jetzt wichtig, an diesen Themen dran zu bleiben. Deshalb haben wir unser Treffen mit einem Ausblick unter dem Motto „Mapping Where from Here“ abgeschlossen und einen Überblick über die weiteren Aufgaben sowie einen Zeitplan zusammengestellt, der festhält, was wir bis wann erledigt haben möchten. In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr bald mehr vom Microgrant-Konzept und der „Welcome Mat“ hört. Bleibt dran! 😉

Ergebnis der Vorstandswahlen 2016

Letzte Woche fand unsere Jahreshauptversammlung 2016 statt und unsere OSMF-Mitglieder haben gewählt und sich erneut für Kate Chapman und Frederik Ramm entschieden. Wir gratulieren euch beiden!

Vielen Dank an Darafei Praliaskouski und Guillaume Rischard, dass sie sich auch zur Wahl gestellt haben. Wir hoffen, dass wir euch auch nächstes Jahr als Kandidaten sehen. Wahlen sind immer eine großartige Gelegenheit verschiedene neuartige Ideen zu hören. Wer nochmal nachlesen will, die Wahlprogramme der Kandidaten sind natürlich noch online zum Nachlesen. Spezieller Dank gild auch unserem Wahlbeauftragten Dermot McNally, der sich um die technische Umsetzung der Wahl gekümmert hat.

Da sich ein weiteres Mapping- und OSM-Jahr dem Ende neigt, könnt ihr den Jahresabschlussbericht für 2016 der Vorstandsvorsitzenden Kate Chapman lesen oder den Bericht des Schatzmeisters Frederik Ramm.

Bitte vergesst nicht, dass ihr die Richtung des Projekts mit beeinflussen könnt. Sowohl durch die allgemeine Teilhabe aber auch durch die Vorstandswahlen. Also, seid beim nächsten mal dabei und werdet Mitglied der OSM-Foundation!

Bericht der Vorstandsvorsitzenden für die Jahreshauptversammlung 2016

Hinweis: Dies ist eine weitgehend wortgetreue Übersetzung des Originalberichts von Kate Chapman

Hinweis 2: Wenn du ein Mitglied der OpenStreetMap-Foundation bist, dann findest du im Wiki noch mehr Informationen.

Vielen dank an alle die dieses Jahr zu OpenStreetMap in irgendeiner Form zu OpenStreetMap beigetragen haben. Wenn du gemappt, programmiert, vorgetragen oder uns sonstwie auf unserer Reise eine freie Karte der gesamten Welt zu erstellen geholfen hast, dann fühle dich angesprochen. Es ist eine Ehre die Gelegenheit zu haben, diese Community durch meine Rolle in der OpenStreetMap-Foundation zu unterstützen.

Im Namen der Foundation ein Dankeschön an alle, die mitgemacht haben in unserer Organisation, die sich der Unterstützung und Fortführung unseres Projekts verschrieben hat. Im Mittelpunkt stehen unsere Arbeitsgruppen (Working Groups): Ohne unsere Arbeitsgruppen würden die zentralen technischen Dienste nicht laufen, wir hätten keine rechtliche Absicherung um das Projekt effektiv zu betreiben, die State of the Map-Konferenz würde nicht stattfinden, Konflikte beim Mappen würden nicht geschlichtet werden, es gäbe keine offiziellen Presseberichte und die Mitgliederverwaltung müsste weiterhin vollständig vom Vorstand bewältigt werden. Viele der Aufgaben der Arbeitsgruppen sind undankbar. Wenn du in einer Arbeitsgruppe bist und mich im nächsten Jahr irgendwo triffst dann erinnere mich bitte dir ein Bier (oder ein sonstiges Getränk deiner Wahl) zu kaufen.

Liebe Mitglieder, egal ob ihr schon seit Jahren dabei seid oder dies eure erste Jahreshauptversammlung sein wird, ich schätze euch. Bitte nennt weiterhin eure Bedürfnisse, eure Wünsche und wenn ihr das bislang nicht getan habt, sagt uns eure Meinung. Wenn du Lust hast, dann hilf uns neue Mitglieder zu gewinnen. Die Mitglieder sind dafür da den Vorstand auf der richtigen Bahn zu halten und ich hoffe, dass der Vorstand eines Tages einer so verschiedenartigen Gruppe dienen wird, wie die Welt die wir Mappen verschiedenartig ist.

Für die Vorstandsmitglieder, sowohl alte als auch neue, ist es teilweise schwierig, den Wald vor lauter Bäumen zu sehen. Zurückblickend denke ich haben wir dieses Jahr einige wirkliche Leistungen vollbracht. Manchmal fühlen sie sich vielleicht nicht nach viel an, aber sie sind wichtig. Die Leistungen für dieses Jahr sind insbesondere:

  • Die Verstärkung der Transparenz im Vorstand, vor allem durch unsere offenen Vorstandssitzungen und dank Peter auch eine verstärkte und zeitigere Kommunikation mit den Mitgliedern.
  • Wir hatten auch erstmals eine Kassenprüfung durch ein Foundation-Mitglied
  • Die Entwicklung einer OpenSource-Richtlinie um uns bei der Wahl von zu verwendender Software im Vorstand zu leiten
  • Die Schaffung und Besetzung des Postens einer administrativen Hilfskraft, die uns bei den Tagesgeschäften unterstützt und diese effizienter macht
  • Erfolgreich eine Spendenkampagne zu starten und durchzuführen um unsere allgemeinen Betriebskosten der OSM-Foundation fürs nächste Jahr zu decken
  • Die Firmenmitgliedschaften zu modernisieren um den Wert einer Mitgliedschaft zu erhöhen und sie auf auf eine breitere finanzielle Basis für die Zukunft zu stellen

Mitgliederstatistik

Hier sind die regionalen Statistiken unsere Mitglieder in der OpenStreetMap-Foundation im Jahre 2015, mit Bezug auf 2015, betreffend. Die regionalen Mitgliedschafen haben sich leicht geändert.

  • Europa und Zentralasien: 68,18% (letztes Jahr 70%)
  • Süd-, Mittel- und Nord-Amerika und Karibik: 22,73% (letztes Jahr USA&Kanada 23% und Latein-Amerika 1,5%)
  • Mittlerer Osten und Nord-Afrika: 0,65% (letztes Jahr 0,5%)
  • West-, Ost-, Zentral- und Süd-Afrika: 1,08% (letztes Jahr 0,5%)
  • Asien-Pazifik: 7,36% (letztes Jahr 4,5%)

Ausblick

Wir haben einige große Schritte vorwärts gemacht aber wir haben auch noch einen weiten Weg vor uns. Durch meine berufliche Tätigkeit für eine nicht gewinnorientierte Firma sprechen wir häufig von “Was ist die Zukunftsvision?” und “Wir schaffen wir das?”. Für OpenStreetMap wird unsere Arbeit nie erledigt sein, aber wir hätten ein gutes Stück unserer Zukunftsvision geschafft wenn wir Daten vergleichbarer Qualität auf der ganzen Welt hätten. Aber dafür gibt es Dinge, auf die die OSM-Foundation in den kommenden Jahren hinarbeiten muss:

  • Mapper unterstützen ist ein zentraler Punkt den wir beachten müssen. Ohne Mapper gibt’s auch keine Karte
  • Die Finanzierungsgrundlage der OSMF. Dieses Jahr haben wir einige Grundlagen geschaffen, aber wir müssen das auch im kommenden Jahr weitertreiben. Das beinhaltet weitere Organisationen zu gewinnen, die sich für unsere neuen Stufen der Firmenmitgliedschaften entscheiden und eine weitere erfolgreiche Spendenkampagne durchzuführen.
  • Die Mitglieder diversifizieren (und in der Zukunft auch den Vorstand, da das dieses Jahr nichts wird)
  • Klare Wege bereitstellen um unsere Arbeitsgruppen und Communities finanziell zu unterstützen

Im letzten Jahr hatte ich die Ehre, OpenStreetMap-Beitragende auf vier verschiedenen Kontinenten zu treffen. Wenn ich noch keine Gelegenheit hatte dich zu treffen dann zögere bitte nicht mich zu kontaktieren. Im kommenden Jahr 2017 werde ich mindestens in Australien, Amerika, Japan und in Teilen von Europa (noch nicht klar welche Länder genau) sein. Auch wenn du nur etwas quatschen willst, lass es mich wissen damit ich bei dir für deine Beiträge bedanken kann und dein Feedback einholen kann. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten auch 2017 weiter eine großartige Karte zu erstellen.

Wir haben es geschafft: 70.000€. Vielen Dank!

Wir sind euch sehr dankbar und wir sind äußerst glücklich: Wir haben es gemeinsam geschafft und 70.000€ an Spenden gesammelt! Wir hatten für unsere diesjährige Spendenkampagne einen einfachen Anreiz: Wir wollen unser Projekt weiterhin (finanziell) unabhängig und sicher gestalten und behalten, es auf die Schultern vieler stellen. Dass OpenStreetMap weiterhin eine unabhängige Quelle freier und offener Daten darstellt ist unbezahlbar; natürlich brauchen wir trotzdem Geld. Mit den gemeinsam erreichten 70.000€ können wir auch in Zukunft unsere Infrastruktur am Laufen halten und unsere sehr bescheidenen Betriebskosten bezahlen.

donate-goal-reached

Wir möchten daher nochmals besonders den über 1900 Spendern danken, aber auch Mapbox, die uns mit ihrer 10.000€ Spendenverdoppelung über die Ziellinie geholfen haben.

Falls ihr noch nicht gespendet habt könnt ihr das auf donate.osm.org natürlich weiterhin tun. Wir sind über jeden Betrag, auch unter dem Jahr äußerst dankbar!

Vielen Dank an euch alle!

Mapbox verdoppelt die nächsten 10.000 € Spenden!

Während ich das hier schreibe, ist unsere Spendenaktion kurz davor, die 50.000 € zu durchbrechen – uns fehlen nur noch 20.000 € zum Ziel. Vielen Dank an alle, die sich an unserer Spendenaktion beteiligt haben.

Und es gibt tolle Neuigkeiten: Für jeden der nächsten 10.000 €, die gespendet werden, legt Mapbox noch einen obendrauf! Dadurch sind wir praktisch jetzt nur noch 10.000 € vom Ziel entfernt.

Mapbox hat in den letzten Jahren immer zu unseren Spendenaktionen beigetragen, aber sie sind auch ein regelmäßiger Konferenz-Sponsor und Firmenmitglied bei der OSMF, und das ist nur die monetäre Seite – auch sonst trägt Mapbox viel zum Projekt bei, zum Beispiel durch die Arbeit am iD-Editor.

Danke Mapbox!

Mapbox-Blogeintrag, in dem die Spende angekündigt wird.

Mapbox-Blogeintrag, in dem die Spende angekündigt wird.

Das neue Modell für Firmenmitgliedschaften

Die OpenStreetMap-Foundation hat schon seit längerem Firmenmitgliedschaften, eine Möglichkeit für Unternehmen und Organisationen, für 1000£ ein Mitglied in der OpenStreetMap-Foundation zu werden. Es gab ein erhebliches Interesse an diesem Angebot, was für uns ein klares Zeichen ist, dass Organisationen und Unternehmen die unsere Daten verwenden auch bereit sind, dem Projekt etwas zurück zu geben. In den ersten Jahren seit der Einführung der bisherigen Firmenmitgliedschaften haben wir auch einiges an Feedback erhalten. Vor allem war der Wunsch da, flexibler in der Größe der Beitragszahlung zu sein
Continue reading